Confed Cup: Ein Zwischenfazit nach der Vorrunde

By | 24. Juni 2013
Confed Cup: Nigeria mit erwartetem Sieg, Jubel bei Tahiti über den Ehrentreffer

getty images

Die Vorrundenspiele des Confed Cups sind abgeschlossen, neben Gastgeber Brasilien und Welt- und Europameister Spanien stehen auch Italien und Uruguay im Halbfinale der WM-Generalprobe. Zeit um ein erstes Zwischenfazit zu ziehen.

Hinter uns liegt eine sportlich durchaus unterhaltsame und anspruchsvolle Confed Cup-Vorrunde. Die Skepsis vor der WM-Generalprobe, inwiefern dieses Turnier nach einer langen Saison mit vollem Engagement und Einsatz gespielt werden kann, war groß. Doch schon die ersten Spiele und Auftritte haben gezeigt, dass alle Teams die Mini-WM ernst nehmen und den maximalen Erfolg suchen und möchten.

Brasilien eröffnet die Fußball-Party, Tahiti spielt sich in die Herzen der Fans

Insgesamt 12 Partien liegen hinter uns und schon jetzt lässt sich ein kleines Zwischenfazit ziehen. Gastgeber Brasilien ist erwartet holprig in das Turnier gestartet und konnte bzw. musste sich vor allem in den ersten beiden Partien auf seinen Superstar Neymar verlassen, der gegen Japan und Mexiko mit jeweils zwei frühen Toren die Kohlen aus dem Feuer geholt hat. Im Härtetest gegen Italien sah man dann erstmals, wozu die Selecao in der Lage ist, am Ende gewann man die Gruppe A souverän vor Vize-Europameister Italien.

Auch die Squadra Azzurra hatte bereits ihre Glanzmomente, vor allem das Schützenfest gegen Japan dürfte vielen Fans und Zuschauern in Erinnerung geblieben sein. Das Team von Cesare Prandelli drehte gegen Asienmeister Japan einen 0:2 Rückstand und sicherte sich damit vorzeitig das Halbfinale. Neben Spielmacher Andrea Pirlo, der sein 100. Länderspiel für Italien absolvierte, stand vor allem Mario Balotteli erneut im Vordergrund. Das Enfant Terrible des Weltfußballs schoss Italien gegen Mexiko zum Sieg und traf auch gegen Japan vom Elfmeterpunkt.

In der Gruppe B ging der amtierende Welt- und Europameister Spanien als klarer Favorit in die Vorrundenphase und wurde dieser Rolle auch voll und ganz gerecht. Auch wenn das Auftaktspiel relativ knapp mit 2:1 gegen Uruguay gewonnen wurde, haben die Iberer spielerisch überzeugt. Gegen Tahiti und Nigeria folgten zwei weitere souveräne Auftritte und Siege. Auch wenn sportlich betrachtet alle Augen auf Spanien gerichtet waren, hatte der Ozeanienmeister Tahiti (neben Gastgeber Brasilien) wohl die meistbeachteten Spiele bei diesem Turnier. Die eisernen Krieger spielten sich bei ihrer 1:6 Auftaktniederlage gegen Nigeria in die Herzen der Fans und erfüllten sich mit dem Treffer gleich zu Beginn einen Traum. Auch beim 0:10 gegen Spanien kämpften die Insulaner tapfer und gaben bis zum Abpfiff alles.

Am Mittwoch geht es weiter beim Confed Cup, dann steht das erste Halbfinale zwischen Gastgeber Brasilien und Uruguay an. Einen Tag darauf kommt es in Fortaleza zur Neuauflage des EM-Finals von vor einem Jahr zwischen Spanien und Italien. Wir werden Euch hier auf wm2014-brasilien.net natürlich auch im weiteren Turnierverlauf auf dem Laufenden halten und mit aktuellen Nachrichten, Informationen und Spielberichten rund um den Confed Cup versorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.