DFB Team: Uli Hoeneß kritisiert Bundestrainer für die Nominierung von Mario Götze

By | 8. Oktober 2013
DFB Team: Uli Hoeneß kritisiert Bundestrainer für die Nominierung von Mario Götze

AFP

In der Regel freuen sich die Vereine wenn ihre Spieler zur Nationalmannschaft berufen werden. Bei Uli Hoeneß vom FC Bayern hält sich die Freude über die Nominierung von Mario Götze für die beiden letzten WM-Qualifikationsspiele der DFB-Elf in Grenzen.

Bundestrainer Joachim Löw kann es derzeit niemanden Recht machen, berücksichtigt er Spieler nicht wie im Falle von Stefan Kießling hagelt es von allen Seiten Kritik an seiner Entscheidung, aber auch für die Nominierung von Spielern wird Löw mittlerweile öffentlich angegangen. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat Löw  für die Nominierung von Mario Götze für die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Irland und Schweden kritisiert. Der 61-Jährige äußerte sich im Gespräch mit dem kicker über Götze und hätte sich gewünscht, dass der gerade genesene Offensivspieler in München in Ruhe trainieren kann während der Länderspielzeit:

Für alle Beteiligten wäre es besser, er würde zwei Wochen voll trainieren, dann wäre er körperlich da, wo er sein müsste.

Götze tastet sich wieder ran

Götze befindet sich nach seinem Kapselriss, den er sich Ende August im Supercup-Finale gegen den FC Chelsea zugezogen hatte, seit Oktober wieder im Mannschaftstraining der Bayern. Gegen Manchester City und Bayer Leverkusen kam er letzte Woche zu zwei Kurzeinsätzen.

Hoeneß betonte aber, dass es sich hierbei um seine „private Meinung“ handelt und nicht um jene vom FC Bayern München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.