DFB-Team: Löw hat Stefan Kießling noch nicht abgeschrieben

By | 21. Januar 2014
Bundestrainer Joachim Löw

Wikimedia / Steindy

Stefan Kießling war und bleibt das Streitthema Nr. 1 in Sachen DFB-Auswahl. Der 29-jähirge Angreifer von Bayer Leverkusen spielte in den WM-Plänen von Bundestrainer Joachim Löw keine tragende Rolle, dennoch möchte dieser Kießling nicht vorzeitig und zu schnell abschreiben. Der WM-Zug sei für Kießling nicht abgefahren.

Eigentlich schien das Thema Stefan Kießling und deutsche Fußballnationalmannschaft mit den Aussagen des Stürmers Anfang des Jahres im Kölner Express abgehakt zu sein. Der 29-jährige sprache damals von Ausbootung und dass das Thema für Ihn durch sei. Für Bundestrainer Joachim Löw hingegen scheint Kießling weiterhin eine Option zu sein mit Blick auf die WM 2014. Im Gespräch mit dem SZ-Magazin äußerte sich Löw wie folgt dazu:

Sollte sich jemand verletzen oder in ein Formtief geraten, bin ich bereit, meinen Plan komplett zu überdenken

Löw hat dabei auch verraten was er Kießling Ende vergangenen Jahres im persönlichen Gespräch mitgeteilt hat:

Ich habe ihm gesagt, dass ich auf der Mittelstürmerposition eher auf Miroslav Klose und Mario Gomez zähle

Blickt man auf die aktuelle Formkurve bzw. Gesundheitszustand von Klose und Gomez, kann sich Kießling durchaus weiterhin berechtigte Hoffnungen machen. Auch wenn er diese öffentlich nicht kund tun will, bei einem Anruf des Bundestrainers würde er die Teilnahme an der WM 2014 sicherlich nicht ablehnen. Es bleibt also weiterhin spannend in Sachen Stefan Kießling und DFB-Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.