Schock für Kolumbien, Falcao verpasst verletzungsbedingt die WM 2014

By | 24. Januar 2014
Schock für Kolumbien, Falcao verpasst verletzungsbedingt die WM 2014

Steindy / Wikimedia

Der kolumbianische Stürmer Radamel Falcao hat sich unter der Woche im französischen Pokal einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt damit rund sechs Monate aus. Damit wird der 27-jährige Angreifer aller Voraussicht nach auch die WM mit Kolumbien verpassen.

Nach Theo Walcott bei den Engländern hat es nun auch den kolumbianischen Angreifer Radamel Falcao erwischt. Der Stürmerstar vom AS Monaco hat sich beim 3:0 Pokalerfolg unter der Woche bei Monts d’Or Azergues Chasselay einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und fällt damit wohl verletzungsbedingt für die WM 2014 in Brasilien aus.

Falcao war gestern zur Untersuchung nach Porto geflogen, wo er sich von seinem langjährigen Arzt Jose Carlos Noronha untersuchen ließ. Dieser bestätigte der spanischen Nachrichtenagentur EFE das es sich um einen Kreuzbandriss handle und Falcao mindestens sechs Monate ausfallen wird, eine rechtzeitige Genesung zur WM-Endrunde sei äußerst unwahrscheinlich. Mittlerweile hat auch sein Verein die Verletzung bestätigt.

Bereits am Mittwochabend unmittelbar nach dem Pokalspiel äußerte sich Monaco-Kapitän Jeremy Toulalan wie folgt zu dem Zustand seines Mannschaftskollegens:

Wir haben Radamel Falcao verloren. Es ist ein großer Schock. Ich glaube, es ist eine ernste Verletzung

Auch der kolumbianische Staatspräsident Juan Manuel Santos kommentierte die Verletung:

Wir sind alle sehr besorgt über die Folgen für unseren Star Falcao. Wir hoffen auf seine baldige Genesung

Falcao selbst hat die Hoffnung auf eine WM-Teilnahem mit Kolumbien noch nicht aufgegeben:

Ich bin unglaublich traurig und mein Herz ist gebrochen, das will ich euch nicht verheimlichen. Aber ein kleines Fünkchen Hoffnung ist immer noch genug, um zu glauben, dass mein Traum von der WM-Teilnahme weiterhin noch am Leben ist

Der ehemalige Stürmer von Atletico Madrid wechselte vergangenen Sommer für die Rekordablösesumme von 60 Millionen Euro zum AS Moncao. Falcao erzielte in der Qualifikation zur WM 2014 neun Treffer und war/ist Kolumbiens größte Hoffnung für Weltmeisterschaft in Brasilien. Kolumbien trifft in der Vorrundenphase in der Gruppe C auf Griechendland, Japan und die Elfenbeinküste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.