DFB-Team: Aufatmen bei Mario Gomez

By | 24. März 2014
Der deutsche Nationalspieler Mario Gomez

Steindy / Wikimedia

Der deutsche Nationalspieler Mario Gomez hat nach seinem Innenbandriss erst seit kurzem wieder sein Comeback für den AC Florenz gegeben und konnte in den wenigen Spielen mit wichtigen Toren wieder auf sich aufmerksam machen. Beim 1:0 Erfolg gegen den SCC Neapel musste der Stürmer mit Knieproblemen ausgwechselt werden, seitens des Vereins folgr jedoch umgehend ein Dementi, dass es sich um eine schwerere Verletzung handeln würde.

Mit zwei Toren in den letzten drei Spielen für den AC Florenz konnte Mario Gomez zu Letzt wieder mit sportlichen Schlagzeiken für Furore sorgen. Nach rd. drei Monaten Verletzungspause kehrte der 28-jährige Anfang März zurück auf den Platz und kämpfte sich von Spiel zu Spiel an ein Startelf-Debüt heran. Im Spitzenspiel der Serie A am Sonntagabend gegen den SSC Neapel durfte Gomez zwar von Beginn an ran, musste das Feld jedoch verletzungsbedingt erneut vorzeitig verlassen.

Gomez hat sich vermutlich eine Verstauchung im linken Knie zugezogen und humpelte im Stadio San Paolo nach rund 70 Minuten beim Spielstand von 0:0 vom Platz. Mit einem dicken Eisbeutel um das lädierte Knie wurde er von zwei Betreuern gestützt in die Kabine gebracht.

Florenz-Trainer Vincenzo Montella gab nach der Partie vorsichtige Entwarnung in Sachen Gomez:

Wir sind sehr erleichtert nachdem wir gesehen haben, dass die Verletzung nicht schwer ist

Wegen eines Innenbandrisses und einer Entzündung hatte Gomez fast die komplette Hinrunde verpasst, sich erst Mitte Februar beim AC Florenz zurückgemeldet. Auch Bundestrainer Joachim Löw dürfte über diese ersten Meldungen erfreut sein. Genauen Aufschluss über die Schwere der Verletzung soll eine Untersuchung am heutigen Monat bringen, wie ein Sprecher des Klubs mitteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.