Eine kurze Geschichte der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft

By | March 28, 2020

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft ist DER herausragende Sportwettbewerb der Welt. Millionen von Menschen nehmen indirekt an WM-Spielen teil und Milliarden sehen es im Fernsehen weltweit. Es ist ein einheitliches Ereignis, das den Nationalstolz durch Fußball, den weltweit führenden Sport mit geschätzten vier Milliarden treuen Fans, in den Mittelpunkt stellt. Doch wann und wo hat dieses Turnier begonnen?

Die frühen Jahre

Die erste Weltmeisterschaft fand vielleicht erst 1930 statt, doch der internationale Fußball begann schon lange vorher. Das erste Spiel zwischen zwei Ländern fand im 19. Jahrhundert statt, als Schottland und England 1872 gegeneinander antraten.

Die FIFA wird gegründet

Die internationalen Spiele waren aufregend und es war offensichtlich, dass die Fangemeinde sie unterstützen würde. So wurde 1904 in Paris die FIFA (Fedération Internationale de Football Association) gegründet. Zu den ersten Mitgliedern gehörten Frankreich, Belgien, Dänemark, die Niederlande, Spanien, Schweden und die Schweiz. Kurz darauf folgten England, Schottland, Wales, Irland sowie Deutschland, Österreich, Italien und Ungarn.

Die erste Weltmeisterschaft 1930

Jules Rimet, der damalige FIFA-Präsident, hatte 1928 die Idee, dass die Organisation ein eigenes internationales Turnier ausrichten sollte. Das Timing war ideal, da die bevorstehenden Olympischen Sommerspiele 1932 in Los Angeles stattfinden sollten und der Fußball von den olympischen Spielen eigentlich verbannt wurde. Fußball wurde in den USA auch nicht so wie in anderen Teilen der Welt angenommen.

Da Uruguay in früheren FIFA-Wettbewerben zwei offizielle Weltmeisterschaften gewonnen hatte und 1930 auch sein 100-jähriges Bestehen feierte, wurde es als erstes Gastgeberland der ersten FIFA-Weltmeisterschaft ausgezeichnet. Während die Pläne vernünftig waren und das Timing ideal schien, umfasste der erste Wettbewerb nur 13 Nationen. Viele europäische Länder waren gegen die lange, teure Reise und nur vier stimmten schließlich der Teilnahme zu.

Mehr als 93.000 Menschen waren beim Endspiel in Montevideo anwesend, um zu sehen, wie Uruguay als erste Nation die Weltmeisterschaft gewann.

Erweiterung auf 16 Teams

1934 zog die Weltmeisterschaft nach Italien und integrierte auch eine Qualifikationsphase in das Turnier, ähnlich wie heute. Bei der zweiten Weltmeisterschaft waren 16 Mannschaften qualifiziert – doch Uruguay boykottierte. Genauso wie viele europäische Teams nicht an der Veranstaltung von 1930 teilnehmen wollten, entschied sich Uruguay im Jahr 1934 dafür, die Reise nach Europa und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft abzulehnen.

Pause bis 1950

Der Zweite Weltkrieg führte zu zwei Absagen. Sowohl die Ereignisse von 1942 als auch von 1946 wurden aufgegeben. Deutschland hätte übrigens der Gastgeber für die Veranstaltung von 1942 sein sollen, wie es sechs Jahre zuvor festgelegt wurde.

Die Briten kommen

Die Weltmeisterschaft wurde 1950 wieder aufgenommen – und zwar zum ersten Mal auch mit den britischen Teams. Während England in den Anfangsjahren zunächst Teil der FIFA war, zog es sich 1920 aufgrund von Auseinandersetzungen mit den Teilnehmern im Ersten Weltkrieg zurück.

Weltmeisterschaft auf dem kleinen Bildschirm

1954 schrieb die Weltmeisterschaft Geschichte, als sie von ihrem Standort in der Schweiz aus im Fernsehen übertragen wurde. Die Fernsehzuschauer erlebten den Sieg Westdeutschlands sowie einige rekordverdächtige Momente live im Fernsehen. Ungarn war das Team mit der höchsten Punktzahl und Österreich mit den meisten Toren in einem einzigen Spiel.

Das 21. Jahrhundert

Im Jahr 2002 wurde die Weltmeisterschaft gemeinsam von Südkorea und Japan ausgerichtet. Es war das erste Mal, dass Asien das Turnierfinale ausrichtete. Die Spiele wurden im Jahr 2010 zum ersten Mal in Südafrika ausgetragen. Russland war der letzte Gastgeber im Juni 2018, beim 21. Turnier seiner Art.