Estádio do Maracanã

Estádio do Maracanã

AFP

Wenn am Abend des 13. Juli 2014 der neue Weltmeister den WM-Pokal in die Höhe strecken wird, wäre das für fast jedes Stadion der absolute Höhepunkt seiner Geschichte. Für das weltberühmte und ruhmreiche Maracanã indes ist diese Situation nichts neues mehr: Bereits 1950 fand das De-facto-Endspiel in Rio de Janeiro statt. Damit wird das Estádio do Maracanã eins von nur zwei Stadien sein, in dem zum zweiten Mal ein Weltmeister ermittelt wird. Diese Ehre hatte bisher nur das Aztekenstadion in Mexiko-Stadt, als die WM-Endspiele von 1970 (Weltmeister: Brasilien) und 1986 (Argentinien) dort ausgetragen wurden. Mit dem Maracanã verbinden brasilianische Fußballfans zugleich das größte Trauma in der Fußballgeschichte des Landes: Der Schock von Maracanã im WM-Enspiel von 1950 – Maracanaço.

Zahlen, Daten, Fakten

Name: Estádio Jornalista Mário Filho (Maracanã)
Kapzazität: 73.531 Zuschauer
Spielort: Rio de Janeiro, Bundesstaat Rio de Janeiro
Fertigstellung: 2013
Baukosten: 430 Mio. Euro

WM-Spiele im Maracanã

Im Maracanã werden sieben Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 stattfinden: Vier Vorrundenbegegnungen, ein Achtel- und ein Viertelfinale sowie das Endspiel um den Weltmeistertitel 2014.

Partie Runde Datum Anstoßzeit (Deutschland)
F1 – F2 Gruppenphase 15. Juni 2014 19:00 Uhr (0:00 Uhr)
B1 – B3 Gruppenphase 18. Juni 2014 19:00 Uhr (0:00 Uhr)
H1 – H3 Gruppenphase 22. Juni 2014 19:00 Uhr (0:00 Uhr)
E2 – E3 Gruppenphase 25. Juni 2014 17:00 Uhr (22:00 Uhr)
1C – 2D Achtelfinale 28. Juni 2014 17:00 Uhr (22:00 Uhr)
W53 – W54 Viertelfinale 4. Juli 2014 13:00 Uhr (18:00 Uhr)
W61 – W62 Endspiel 13. Juli 2014 16:00 Uhr (21:00 Uhr)

Wissenswertes

Das WM-Endspiel von 1950

Die Weltmeisterschaft von 1950 war in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes: Sie war die erste WM nach zwölf Jahren, da die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges die Austragung der Spiele 1942 und 1946 verhinderte. Zudem wurde ein neuer Modus eingeführt, der nur bei dieser Weltmeisterschaft angewandt wurde: Der Turniersieger wurde in einer Gruppenphase mit vier Mannschaften ermittelt. Neben Gastgeber Brasilien hatten sich Spanien, Schweden und Uruguay für die Finalrunde qualifiziert, als sie jeweils ihre eigenen Vorrundengruppen gewannen. Und schließlich sollte das Finale im größten Stadion der Fußballgeschichte stattfinden, im neu erbauten Estádio do Maracanã mit einer Kapazität von 200.000 Zuschauern.

Brasilien sah nach zwei hohen Siegen gegen Schweden (7:1) und Spanien (6:1) bereits wie der sichere Sieger aus. Gegen Uruguay, das bisher nicht richtig überzeugt hatte, würde ein Unentschieden reichen. Nachdem die Italiener den Weltmeisterschaftstitel 1938 in Rom gewonnen hatten, wollte Brasilien vor einer Rekordkulisse in Rio de Janeiro ebenfalls den Titel bei der Heim-WM gewinnen. Kurz nach der Pause gelang den Brasilianern die Führung. Als Uruguay jedoch ausgleichen konnte, und zehn Minuten vor Schluß sogar der Führungs- und Siegtreffer gelang, herrschte Totenstille im weiten Rund. Aus Angst vor Ausschreitungen musste der Jules Rimet-Pokal sogar in den Katakomben des Stadions an die siegreichen Gäste übergeben werden.

Welche Nachwirkungen die „größte Tragödie der brasilianischen Neuzeit“ (Roberto da Matta) hatte, war sogar noch 1993 zu spüren. Dem Torhüter der damaligen Elf, Moacyr Barbosa, wurde der Zugang zum Training der brasilianischen Nationalmannschaft verweigert – aus Angst, er würde dem Team für die Weltmeisterschaft 1994 in den USA Pech bringen.

Umbau für die Weltmeisterschaft 2014

Das Maracanã wurde für die anstehende Weltmeister nahezu komplett umgebaut. Lediglich die historischen Außenmauern blieben erhalten. Die Zuschauerkapazität wurde drastisch gesenkt, die Stehplätze mussten bereits im Januar des Jahres 2006 modernen Sitzschalen weichen. In 125 neuen Logen stoßen die gut Situierten der (Fußball-)Welt mit Champagner an. Die einzigartige Atmosphäre des Stadions, als 200.000 Menschen aus allen Schichten der Bevölkerung jubelnd die Spiele verfolgt haben, kann man nur noch erahnen. Das im Stadion befindliche Sportmuseum widmet sich dieser Aufgabe. Per Knopfdruck hört man vom Band das Jubeln der brasilianischen Fans. Pelés berühmtes Trikot mit der Nummer 10 kann man ebenfalls dort bestaunen.

Nutzung des Maracanã

Die brasilianische Fußballnationalmannschaft, Flamengo Rio de Janeiro und der Fluminense Football Club nutzen das Stadion für ihre Spiele. Doch nicht nur der Fußball hat es geschafft, das Stadion zu füllen. Sowohl Papst Johannes Paul II. als auch zahlreiche internationale Künstler fanden sich im Estádio do Maracanã ein, so etwa Frank Sinatra, Tina Turner, Kiss und Paul McCartney. Sie alle lockten mehr als 180.000 Zuschauer an. Weitere Künstler wie Sting, die Rolling Stones und The Police veranstalteten ebenfalls Konzerte im Maracanã.

Bedeutung für die Menschen Brasiliens

Das Maracanã war immer mehr als ein bloßes Fußballstadion. Es war ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Schichten und Klassen Brasiliens, ungeachtet der soziales Stellung der Menschen waren im Stadion alle gleich. Die Unterschiede zwischen Reich und Arm, Stadt und Land, bürgerlichen Wohngegenden und Favelas – das Maracanã fegte sie für zumindest 90 Minuten beiseite. Die unfassbar hohe Kapazität war Ausdruck des Bemühens, vielen Volksschichten die Teilnahme am Volkssport Nummer Eins und seinen Stars zu ermöglichen. Die Lage des Stadions im Zentrum der Stadt war demnach kein Zufall. Auch Fußballfans aus den ärmeren Schichten sollten die Möglichkeit erhalten, ihren Idolen aus nächster Nähe zuschauen zu können, ohne dafür an den Rand dieser riesigien Stadt fahren zu müssen. Durch die Größe des Stadions und dank der vielen Stehplätze waren die Eintrittspreise vergleichsweise günstig. Diese Zeit scheint mit dem Umbau nun endgültig abgelaufen zu sein. Obwohl sich das Stadion im Besitz der Stadt befindet, wird es künftig privat betrieben. Der Eintrittspreis für Ligaspiele wird sich bald auf über 25 Euro belaufen – deutlich zu viel für die meisten Fußballfans in Rio.

Hotels in der Nähe

Wenn Sie die Möglichkeit haben das Finale in Rio de Janeiro live mitzuerleben, sollten Sie sich nicht entgehen lassen die Stadt besser kennenzulernen. Für diesen Fall haben wir Ihnen eine Liste mit Unterkünften die beim Preisvergleich trivago als besonders gut bewertet wurden, zusammengestellt.

– Villa
– Solar Do Cosme 
– Sant ‚Martre
– Atlântico Business Centro

Video

Zum Abschluss könnt Ihr Euch hier noch auf eine Tour durch das Estádio do Maracanã begeben:

Alle weiteren Informationen zum Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro findet Ihr auf der offiziellen Webseite unter www.maracanario2014.com.br.